Zur Landkarte Bistum

Informationen

Gemeinden

In dieser Übersicht finden Sie alle Gemeinden / Ortschaften die zur Pfarrei Hl. Martin in St. Ingbert-Rohrbach gehören.

Rohrbach

mehr Infos


Hassel

mehr Infos


Oberwürzbach

mehr Infos


Reichenbrunn

Dienstag, 22. Oktober 2019

PFARRGREMIENWAHL 2019 "Zusammen Wachsen, Weiter Denken"

- neue Informationen -

Wahlberechtigung: Wer darf wählen?

In § 6 PG-Satzung, § 19 PG-Satzung und in § 5 KVVG ist geregelt, wer wahlberechtigt ist.

 

Für den Pfarreirat gilt:

§ 6 Wahlberechtigung und Wählbarkeit

(1) Wahlberechtigt sind katholische Christen, die das 16. Lebensjahr vollendet und in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz haben.

Katholische Christen unter 16 Jahren sind wahlberechtigt, wenn sie das Sakrament der Firmung empfangen haben.

(3) Nicht wahlberechtigt … ist, wer aus der katholischen Kirche ausgetreten ist. (PG-Satzung)

 

Für den Verwaltungsrat gilt:

§ 5 Wahl

(1) Die Wahl der Mitglieder erfolgt durch die Kirchengemeindemitglieder. Wer seine Hauptwohnung nicht in der betreffenden Kirchengemeinde hat, kann weder in den Verwaltungsrat gewählt werden noch bei der Wahl zum Verwaltungsrat mitwirken. Wahlberechtigt ist, wer nach staatlichem Recht volljährig ist. (KVVG)

 

 

Für den Gemeindeausschuss gilt:

§ 19 Wahlberechtigung und Wählbarkeit

(1) Wahlberechtigt sind katholische Christen, die das 16. Lebensjahr vollendet und in der Gemeinde ihren Hauptwohnsitz haben. Katholische Christen unter 16 Jahren sind wahlberechtigt, wenn sie das Sakrament der Firmung empfangen haben.

(3) Nicht wahlberechtigt … ist, wer aus der katholischen Kirche ausgetreten ist. (PG-Satzung)

 

Die Pfarrgremienwahl findet am 16./17. November statt.

 

Wahllokale:

 

Rohrbach:                            Jugendheim St. Johannes

Hassel:                                 Jugendheim (jetzt Kindergarten)

Oberwürzbach:                    Schwesternhaus

 

 

Öffnungszeiten:             Samstags von   15:00 Uhr - 19:00 Uhr

Sonntags von   10:00 Uhr - 12:00 Uhr

                       15:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

Vom 28. Oktober bis zum 15. November besteht die Möglichkeit der Briefwahl.

Die Briefwahl kann beim Zentralen Pfarrbüro beantragt werden.

Der Antrag ist schriftlich oder mündlich zu stellen.

Wenn die Briefwahlunterlagen nicht durch den Antragsteller abgeholt werden, werden sie per Post oder durch Boten zugestellt. Der Briefwähler/ Wählerin versichert durch seine Unterschrift, dass er bzw. sie den Stimmzettel persönlich ausgefüllt hat.

Bei Fragen wenden Sie sich an das Zentrale Pfarrbüro.

 
Der Wahlausschuss

Anzeige

Anzeige